Behördenzentrum am Steintor in Rostock, Grundinstandsetzung des Hauses 2

Steinstraße 2, 18055 Rostock

 

 

Das Haus 2 des Komplexes des Behördenzentrums am Steintor (ehemaliges Dienstgebäude der Oberfinanzdirektion Rostock) wurde 1927 als Sitz der Mecklenburgischen Ritterschaftlichen Brandkasse errichtet und steht heute unter Denkmalschutz. Autor war der Architekt Ernst Stoffers (1876 – 1963) aus Kiel.

Der bildplastische Schmuck (Der heilige Georg, die Giebelköpfe und die im Zuge der Fassadeninstandsetzung  wiederentdeckte (weil zugemauerte) „Securitas“ mit dem Füllhorn über dem Eingang in der Steinstraße) entspricht dem Bestimmung des Gebäudes (Versicherungsanstalt) und entstammt der Hand des Hamburger Bildhauers Richard Kuöhl (1880 - 1961).

Als eines von wenigen Gebäuden in der näheren Umgebung blieb es während des 2. Weltkrieges weitestgehend von größeren Schäden verschont. Nur das Dach trug offensichtliche Schäden davon. Nachdem eine geplante Erweiterung des Gebäudes als Verwaltungsgebäude der Sach- und Personenversicherungsanstalt Mecklenburg  (Architekt Karl Kordt, Planung mit Unterbrechungen 1946 bis 1950) nicht zur Ausführung kam, wurde das Gebäude im Zuge der Neuordnung des Areals als Sitz des Hauptkommandos der Seestreitkräfte der DDR ab 1955 umgebaut (Planung 1952 bis 1955). Die Hoffassade wurde im Duktus des herrschenden Zeitgeschmackes umgestaltet, das Dach zum Teil provisorisch wiederhergestellt.

Im Zuge der Grundinstandsetzung wurde neben der Instandsetzung bzw. Erneuerung verschlissener Bauwerksteile und der Erneuerung der Gebäudetechnik das Erschließungssystem neu geordnet und aktuellen sicherheits- und brandschutztechnischen Erfordernissen angepasst. Das Gebäude wurde barrierefrei hergestellt.

Auftraggeber

Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch den Betrieb für Bau und Liegenschaften M-V

An der Planung Beteiligte

BTZ-Ingenieurbüro, Rostock (R. Zaehb)

Elektroplanung Stier, Rostock

HKS Ing.-Büro Ehlert, Rostock

Erbrachte Leistungen

Leistungsphase 2 bis 8 HOAI       

Leistungszeitraum

2000 bis 2008

Bruttogeschossfläche

2.230 m² 

Nutzfläche

1.200 m²

Bruttorauminhalt

11.350 m³